Woody

Für Woody suchen wir Paten die ihn unterstützen, da er regelmäßig Blutuntersuchungen benötigt um zu überprüfen ob die Leber und die Nieren auch weiterhin gut arbeiten. Auch muss zwischendurch der Titer überprüft werden um ihn mit Medikamenten zu unterstützen.

Als Woody gefunden wurde war er sehr abgemagert und hatte einen Tumor am Hinterbein. Er hat sich in der Zwischenzeit von der OP sehr gut erholt und auch schon an Gewicht zugelegt.
Woody zeigt sich in der Casa Esperanza verträglich, umgänglich und freundlich mit anderen Hunden. Er ist trotz seines Alters noch sehr aktiv und liebt das spielen und toben mit den anderen Hunden. Aber noch viel mehr liebt er die Streicheleinheiten von den Mädels der Casa.

Woody wurde  im April zum Tierarzt gebracht, weil er keinen Appetit mehr hatte und bereits schon an Gewicht verloren hatte. Bei der Blutuntersuchung auf alle Mittelmeerkrankheiten, stellte man fest, dass er Leishmaniose positiv hat. Aufgrund dessen kann Woody durch Pfotenhilfe-Portugal e.V. nicht nach Deutschland vermittelt werden. Woody darf aber in der Casa Esperanza bleiben.

Nocas

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

„Nocas“  wurde aus einer sehr schlechten Haltung bei einer zerrütteten Familie geholt. Leider fehlen ihm einige Zähne, dadurch hat er aber keinerlei Probleme bei der Nahrungsaufnahme. Unser kleiner Mann ist ein fröhlicher, freundlicher und sehr gut verträglicher Rüde. Mit seiner ganz netten Art, ist er bei allen Kolleginnen in der Casa sehr beliebt. Mit seinen Artgenossen wird im Auslauf ausgiebig gespielt. Wir wünschen uns für „Nocas“ Menschen, die viel Zeit und Liebe für ihn mitbringen, da er die Aufmerksamkeit der Betreuerinnen sehr genießt. Wer möchte dem kleinen Rüden „Nocas“ ein schönes Zuhause geben?

Oreo

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Die kleine „Oreo“ wurde letztes Jahr mit der Hündin „Andorinha“ im Wald gesichtet. „Oreo“ war so ängstlich und lief sofort weg. Jedoch kam „Oreo“ jeden Tag an ein Haus wo man die Kleine fütterte. Im Dezember hatte sie so viel Vertrauen zur Hausbesitzerin, dass man die sie einfangen konnte.  „Oreo“ wurde in das Auffanglager Casa gebracht, wo sie sich jetzt schon etwas eingelebt hat. Anfangs zeigte sie sich noch skeptisch gegenüber den Tierschützerinnen und fremden Personen. Jedoch taute sie nach etwas Zeit  immer mehr auf und vertraute ihnen immer mehr.  Mit den Hundefreunden in der Casa hat sie keinerlei Probleme. Für die kleine „Oreo“ suchen wir Menschen mit einfühlsamer Hundeerfahrung, die „Oreo“ bei sich ankommen lassen und ihr die Zeit geben sich wohl zu fühlen. Ein vorhandener Hund, würde der Kleinen bestimmt helfen. Wer hat für unsere „Oreo“ ein Körbchen frei, wo sie das schöne Leben kennen lernen darf?

Lobita

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Mitte letzten Jahres wurde unsere Tierschützerin Tania / Portugal gebeten, in Vila de Conte zu kommen, weil eine Hündin zusammengerollt da lag. Jedoch beim näher kommen, lief sie schnell weg und brachte sich in Sicherheit. Täglich kam sie zurück, sodass man sie mit Futter versorgte um ihr  Vertrauen zu gewinnen. Es dauerte einige Wochen, bis unsere Tania die vorsichtige „Lobita“ anfassen und in unser Auffanglager nach Porto bringen konnte. Dort wurde Sie jetzt mit 2 Rüden untergebracht, das sehr gut klappt. Zu Menschen  ist  „Lobita“ anfänglich noch unsicher, wobei  unsere Mädels vor Ort sich viel Zeit nehmen und mit Spaziergängen und Streicheln ihr Vertrauen schon gewinnen konnten. Jetzt schon merkt man die positive Veränderung. Eine Erziehung hat die „Lobita“ noch nicht erfahren dürfen, da müsste noch daran gearbeitet werden. Wir wünschen uns für „Lobita“ ein hundeerfahrenes und verständnisvolles Zuhause, die ihr Zeit geben und ihr zeigen wie schön das Leben in einer Familie sein könnte. Wer hätte ein schönes Plätzchen frei?

Yuna

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Yuna wurde von unserer Kollegin in Portugal an der Eingangstür von der Casa Esperanza angebunden gefunden. Die Hündin hat sich sehr unterwürfig gezeigt und sofort auf den Rücken gelegt, um am Bauch gestreichelt zu werden. Sie ist Menschen gegenüber sehr unterwürfig, kontaktfreudig und freundlich. Sehr gerne spielt sie in der Casa mit ihren Hunden – Spielgefährten. Mit fast allen Hunden aus der Casa ist sie verträglich, jedoch bei den Hündinnen entscheidet die Sympathie. Unsere Yuna kennt Kinder und es gibt keinerlei Probleme. Jedoch das nötige Hunde 1X1 müsste sie natürlich noch lernen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Yuna bald ein Zuhause bekommt, wo sie die schöne Seiten des Lebens erfahren dürfte und am gemeinsamen Leben teilnehmen darf.

Branquinho

Aufgrund seines Alters ist seine Vermittlungschange eher unwahrscheinlich. Wir würden uns sehr freuen wenn wir für Branquinho einen Paten finden würden der sich an den Tierarzt- und Futterkosten beteiligen würde.
Heute möchten wir euch die traurige Lebensgeschichte von Branquinho vorstellen in der Hoffnung, dass wir gemeinsam für ihn ein wunderschönes Plätzchen finden, wo er endlich noch spüren darf, dass er geachtet, geliebt und verwöhnt wird und dass ein Hundeleben nicht das ist, das er bisher kennen gelernt hat….nämlich das bloße Elend, die nackte Trostlosigkeit – mehr kennt
er nicht….
Wie soll man es bezeichnen, was Branquinho hinter sich hat. Die unwürdigen Umstände, die lieblosen, nachlässigen und sicherlich aus sehr rabiaten Besitzer….
All das Elend, den Unrat, den Dreck, die Abfälle, in denen er ausharren musste….und die sein Essen waren….
Dazu angekettet an einer kurzen Leine, jahrelang in Isolation und Einsamkeit, ohne Ansprache und Bewegung. Und dennoch ist Branquinho so ein liebenswerter, bescheidener, sanfter, freundlicher Hundemann geblieben, der hat nur das Beste aller Zuhause verdient….
Wer gibt der geschundenen Hundeseele ein Zuhause auf Lebenszeit? Voller Liebe, Geborgenheit und Zuwendung, damit er seine traumatische Vergangenheit überwinden kann und wieder neuen Lebesnmut findet?

 

Sebastian

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Sebastian kam, zusammen mit seiner Mama und den 6 Geschwistern, bereits als Welpe in das Auffanglager. Dort wartet er nun auf sein Zuhause und seine eigene Familie. Für Sebastian suchen wir eine sportliche Familie, da er sehr gerne viel laufen und spielen möchte. Am Anfang ist Sebastian sehr schüchtern und zurückhaltend. Um ihm seine Ängstlichkeit zu nehmen sollte seine neue Familie Hundeerfahren und sportlich sein. Wer hat für den hübschen Burschen ein Körbchen frei.

Anastacia

Aufgrund Ihrer Krankheiten (idiopathische Epilepsie und chronische Ohrenentzündung)  steht unsere „Anastacia“ nicht mehr zur Vermittlung. Wir würden uns sehr freuen wenn wir für „Anastacia“ einen Paten finden würden, der sich an den Medikamenten und Tierarztkosten unterstützen möchte.

 

Anastasia lebte ihr ganzes Leben an einer kurzen Kette in einem verdreckten Hof. Allein, total vernachlässigt, misshandelt und sich die meiste Zeit selbst überlassen. Die arme Maus kaute Bretter und Steine vor lauter Hunger, mit Futter wurde sie nur unregelmäßig versorgt. Extrem dürr, der Körper gezeichnet und voller Wunden, mit Ohren- und Augeninfektionen, die Leine wo sie an der Kette befestigt war, hing noch an ihrem Hals……in diesem Zustand wurde sie von unseren Kollegen in Portugal gerettet.
Ihre Wunden sind alle verheilt und sie hat auch schon gut an Gewicht zugelegt. Allerdings hatte sie in den 3 Monaten nach ihrer Rettung drei Epileptische Anfälle und braucht deshalb besondere Pflege.
Anastasia ist trotz dieser Lebensgeschichte eine liebe, sehr menschenbezogene und freundliche Hündin geblieben, die sich unendlich nach Nähe, Zuwendung und Geborgenheit sehnt.
Schön wäre ein ländlicheres, ruhigeres Umfeld, Haus mit Garten, wo sie sich langsam mit allem vertraut machen kann. Toll wäre auch ein Hundefreund im Haushalt, aber das ist natürlich kein Muss.

Cometa

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Cometa hat lange an einem kleinen See, in den Pinienwäldern von Marinha Grande gelebt. Als im Oktober die ganzen Wälder rund um Marinha Grande brannten, haben ihn Lucia und die anderen Mädels von der Casa Esperanza in Sicherheit gebracht.
Der kleine Rüde wurde auf einer Pflegestelle untergebracht. Dort konnte er leider nicht länger bleiben, da dass Kinder der Pflegefamilie Angst vor unserem kleinen Sturkopf hatte. So ist er in die Casa eingezogen.
Cometa ist agil, verspielt und liebt es herum zu tollen – ein aktiverer Haushalt mit bewegungsfreudigen Menschen, die sich gern auch mit dem Hund beschäftigen und ihn körperlich und geistig auslasten, wäre natürlich ein Traum. Kinder sollten schon älter sein und den Umgang mit Hunden gewöhnt kennen. Katzen mag er nicht.
Der kleine Rüde ist ein wunderbarer, neugieriger und anhänglicher Begleiter voller Lebenslust.

Amalia

Aufgrund des Alters und den Verhaltensauffälligkeit ist ihre Vermittlungschange eher unwahrscheinlich. Wir würden uns sehr freuen wenn wir für Amalia einen Paten finden würden der sich an den Tierarzt- und Futterkosten beteiligen würde.

Amalia kam durch einen Hilferuf zu unseren Kollegen. Die Hündin war ganz alleine auf sich gestellt und bettelte förmlich nach der Aufmerksamkeit der Menschen. Amalia hatte alte nicht behandelte Verletzungen am ganzen Körper, vor allem an der Rute. Auch am Becken litt sie noch an einer Verletzung, die tiermedizinisch versorgt wurde.
Da Amalia einen seltsamen Gang hatte und sich immer wieder knurrend selbst in die Rute biss, wurde sie noch einmal einem Tierarzt vorgestellt. Eine Röntgenaufnahme wurde durchgeführt, alle Gliedmaßen sind in Ordnung.
Jedoch stelle der Tierarzt eine Verhaltensstörung fest. Amalia versuchte sich selbst zu verstümmeln. Zur Sicherheit und um weitere Verletzung an der Rute zu verhindern, wurde die Rute von Amalia amputiert. Des weiteren erhält sie derzeit noch ein Antidepressiva. Seit der Eingabe des Medikamentes versucht sie sich nicht mehr selbst zu verstümmeln. Die Tierärzte vermuten, das Amalia als Welpe ein Zuhause hatte wo sie viel Aufmerksamkeit und Zuneigung bekommen hat. Als sie auf einmal auf sich selbst gestellt war kam sie mit der Situation der Trennung und des alleine seins nicht klar und fing an, sich selbst zu verstümmeln.
Amalia ist ein Balljunkie. Stundenlanges Ballspielen ist das größte für die Maus. Wir wissen das es schwer werden wird, das Amalia von einer Familie adoptiert wird. Viele möchten den perfekten Hund. Amalia ist perfekt. Sie ist eine liebenswerte Hündin die unendlich viel Liebe zu verschenken hat. Jedoch muss man ihr auch etwas Zeit geben, ihre traurige Vergangenheit zu vergessen. Wer möchte der Hündin einen Platz fürs Leben schenken?

 

Patty

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Patty kam zusammen mit seiner Mama und seinen 6 Geschwistern zu uns in den Shelter, nachdem er auf der Straße fast verhungert wäre. Dort wartet er nun auf sein neues Zuhause. Für Patty suchen wir eine sportliche Familie mit der er laufen und spielen kann. Kinder in der Familie sind kein Problem, allerdings sollten diese schon standfest sein, da Patty nicht immer seine Größe und Energie einschätzen kann und noch etwas übermütig ist. Darum muss er auch noch lernen, wie er sich zu benehmen hat, ansonsten ist er wirklich ein Traumhund. Wer hat für diesen wunderschönen Rüden ein Körbchen frei! Er ist ein sehr freundlicher und anhänglicher Rüde, der sich prima mit seinen Artgenossen versteht. Ob Patty Katzen mag, wissen wir nicht, können wir aber auf Wunsch gerne testen.

Joca

Aufgrund seines Alters steht er nicht mehr zur Vermittlung. Wir würden uns sehr freuen wenn wir für Joca einen Paten finden würden der sich an den Tierarzt- und Futterkosten beteiligen würde.

Joca ist ein sehr lieber Senior der lange am Strand gelebt hat und dort auch von den Anwohnern gefüttert wurde. Als er eine sehr schwere Ohrenentzündung hatte wurden die Kollegen von der Casa gefragt ob sie ihn nicht aufnehmen und behandeln können. Unsere Lucia hat natürlich nicht nein gesagt und den lieben Senior aufgenommen.
Joca lebt mit den anderen Hunden in der großen Hundegruppe. Er ist einfach nur lieb und so dankbar für jede Streicheleinheit. 
 

Lord

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Lord fand man im Oktober 2017 desorientiert  in den Straßen von Villa de Conte. Eine Tierschützerin nahm sich seiner an und brachte ihn in die Tierklinik –  Póvoa de Varzim, um den Besitzer ausfindig zu machen. Leider wollte der Besitzer Lord nicht mehr zurück, und so blieb er bei ACN in der Außen-Auffangstation. Lord ist gesund und fit, er liebt Spaziergänge, die jedoch immer zu kurz kommen. Er sucht den Kontakt zu den  Menschen und möchte mit Ihnen zusammen sein, denn wenn unsere Kolleginnen von ACN kommen, weicht er ihnen nicht mehr von der Seite. Natürlich fehlt ihm noch etwas Grunderziehung, das er aber sehr schnell lernen wird. Er ist lernwillig, freundlich, brav und unendlich dankbar für jede noch so kleine Zuwendung die er bekommen kann. Er ist ein Herz von einem Hund. Wir wünschen uns für Lord, ein schönes Plätzchen,  wo er seine letzten Jahre noch etwas lernen und auch erleben darf. Wer möchte unserem Lord das ermöglichen?

Benjamin

„Benjamins“ Fall erreichte uns durch eine Organisation/Portugal, die sich für bedürftige Tiere einsetzten, zu uns. Er hatte jahrelang in Ketten gelebt, in einem schmutzigen und gefährlichen Raum, in dem es kaum Essen gab und es viele Misshandlungen gab. Beim Tierarzt bestätigten sie, dass „Benjamin“ Mobilitätsprobleme in den Hinterbeinen und Muskelschwund hatte. Er hat auch „Papageienschnäbel“ im Brustbereich und musste Antibiotika einnehmen. In einer vorübergehenden Pflegefamilie hat sich „Benjamin“ trotz allem, was er durchgemacht hat, als fügsamer und bedürftiger Hund erwiesen. Die Pflegestelle betreut unseren „Benjamin“ und ermöglicht ihm noch ein schönes schmerzfreies Leben. „Benjamin“ wird nicht mehr nach Deutschland vermittelt.

Jedoch würden wir uns sehr freuen, wenn „Benjamin“ liebe Paten finden würden, die ihn auf der Pflegestelle / Portugal unterstützen möchten, bei der Physiotherapie / Mobilität Herstellung im Hüftbereich, Beinen und den Medikamenten, die er einnehmen muss.

 

Santos

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Der „Santos“ war einer der drei Hunde, die unsere Tierschützerinnen aus Agrelas Hölle / Portugal im Juli 2020 retten konnten. Als er gefunden wurde, war er übersät mit Zecken und hatte ein Augenleiden. „Santos“ wurde mit einer empirischen Behandlung der Hunde-Ehrlichiose / Babesie ins Krankenhaus eingeliefert. Nach den üblichen Behandlungen, die für „Santos“ nötig waren, kam er nach dem Aufenthalt im Krankenhaus auf eine Pflegestelle in Portugal. Dort zeigte er sich als ein ruhiger und sehr folgsamer Hund. Er verhält sich im Haus vorbildlich und ist auch mit den vorhandenen Hunden sehr gesellig.

Leider brachte man  „Santos“ nach einigen Wochen wieder zum Tierarzt, da er erbrochen und Durchfall bekam. Nach der Biopsie wurde festgestellt, dass „Santos“ an einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (IBD) leidet. Er muss beobachtet werden und bekommt jetzt analoges Hundefutter zum essen. Das er gut verträgt. Abermals wurden sein Augenbeschwerden angeschaut. Man stellte fest, dass er im rechten Auge ein Hornhautgeschwür hat, das mit einer Operation im Dezember 2020 behoben wurde. Kontrollbesuch beim Tierarzt war am 15.03.21 und alles war in Ordnung. Wir würden uns sehr über eine Patenschaft für Medikamente und Versorgung wünschen, darüber würden sich unsere Tierschützerinnen in Portugal sehr freuen.

Shakira – Adoptiert

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Seit 24.07.2021 befindet sich die „Shakira“ auf der Pflegestelle in 84169 Altfraunhofen/Landshut.

Dort zeigt sie sich sehr ruhig, anhänglich und folgsam. Mit den anderen Hunden auf der Pflegestelle kommt sie bestens aus. „Shakira“ ist eine ganz liebe, freundliche und zutrauliche Hündin, die sich vom ersten Tag gerne streicheln lässt. Das angebotene Plätzchen hat sie sehr gerne angenommen und schläft dort ganz brav. Ebenso war sie gleich stubenrein und das Leben im Haus hat sie schnell erlernt. Sie ist keine ängstliche sondern eine neugierige Hündin, die ihr Umfeld gerne erkundet. An der Leine gehen klappt schon sehr gut und auch mit anderen Hundebegegnungen gibt es keinerlei Probleme. Ebenso  versteht sie sich mit der im Haus lebenden Katze. Wir suchen für unsere schöne, schwarze „Shakira“ ein liebes Zuhause bei Personen die ihr noch das schöne Leben zeigen möchten. Wer hätte ein schönes Plätzchen frei?

Unsere „Shakira“ lebte einige Jahre an der Kette vor einer Zementhütte einer belebten Straße. Dort bekam sie Essensreste, die sie immer vergraben und versteckt hat. Dieses Verhalten zeigte sie dann auch in der Casa, wo man sie endlich unterbringen konnte. Am Anfang misstraute sie unserer Tierschützerin Lucia und versteckte ebenso ihr Essen und lief stets weg. Jedoch nach kurzer Eingewöhnungszeit hat sich das gelegt. „Shakira“ kommt jetzt freundlich und aufgeschlossen um ihre Streicheleinheiten einzufordern. Sie hat verstanden, dass ihr nichts Böses wiederfährt. Auch mit den vorhandenen Hunden, hat sie viel Spaß beim spielen. Natürlich muss die kleine noch vieles lernen. Es wäre sehr schön, wenn wir für „Shakira“ ein Plätzchen finden würden, wo sie endlich das Leben im Haus und die schönen Dinge eines Hundelebens lernen könnte. Wer hätte ein kuscheliges Plätzchen frei?

 

Aramis – Adoptiert

Dringend Gnadenplatz gesucht !!!

„Aramis“ verliert sein jetztiges Zuhause.

Sein Frauchen ist letztes Jahr verstorben und sein Herrchen kann auch gesundheitlichen Gründen ihn nicht mehr halten. „Aramis“ ist ein ruhiger, zurückhaltender und braver Hund. Die im Haushalt lebenden Hunde und Katzen sind überhaupt kein Problem. Er sieht und hört schon etwas schlecht, jedoch die täglichen Gassi Runden macht er noch gerne mit. Wir suchen ein ruhiges Plätzchen, wo er die restliche Zeit noch gut versorgt wird. „Aramis“ ist in 84169 Altfraunhofen/Landshut Zuhause und kann gerne dort besucht werden. Wer hätte ein Plätzchen frei?

Xita – Paten gesucht

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Xita´s Besitzer ist verstorben und die Familie kann sich leider nicht um die liebe Hündin kümmern und haben sie bei unserer Kollegin Lucia in der Casa Esperanza abgegeben.
Sie ist eine sehr liebe und aufgeschlossene Hündin. Xita verträgt sich mit jedem Hund in der Casa und da sie das Leben in einer Familie gewöhnt ist, gehorcht sie auch relativ gut.
Wer hat für diese ruhige und anhängliche Hündin ein Körbchen frei.

Toni

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Als Toni 2017 gefunden wurde hat er sich unter Stress sein Bein abgebissen, es musste amputiert werden. Seitdem bekommt er Beruhigungsmittel und muss eine Halskrause tragen um ihn daran zu hindern sich weiter zu verletzten. In der Casa kann man sich nicht genug um ihn kümmern. Er braucht dringend ein Zuhause. Wenn er draußen ist und auf der Wiese springen darf ist er ein ganz anderer Hund. Im Moment wiegt er 12 kg, was etwas zu viel ist. Toni geht sehr gerne spazieren, was hier leider auch zu kurz kommt. Mit anderen Hunden kommt er gut klar, Katzen tut er zwar nichts, jagt aber gerne hinter ihnen her. Toni wäre es so sehr zu wünschen, dass er noch eine liebe Familie bekommt. Vielleicht gibt es ja jemanden der dem lieben Bub noch ein paar schöne Jahre schenken möchte.

Bree – Adoptiert

Wir bitten um Verständnis, dass unsere Hunde ausschließlich im süddeutschen Raum vermittelt werden.

Seit 22.08.2021 befindet sich die kleine „Bree“ auf der Pflegestelle in 86511 Schmiechen/Augsburg.

Dort zeigt sie sich sehr anhänglich und verschmust und folgsam. Mit den anderen Hunden auf der Pflegestelle klappt es problemlos. Nur manchmal drängt sie sich in den Vordergrund und möchte noch mehr gestreichelt werden. An der Leine gehen klappt schon sehr gut und auch mit anderen Hundebegegnungen gibt es keinerlei Probleme. Manchmal zeigt sie sich Dackeltypisch etwas stur. Ebenso können im neuen Zuhause Katzen vorhanden sein. Kleine Autofahrten hat sie ebenso gut gemeistert. Der entferne Mamatumor war gutartig. Wir suchen für „Bree“ ein liebes Zuhause bei Personen die ihr noch die Geborgenheit geben, die sie sich sehnlichst wünscht. Wer hätte ein Plätzchen frei?

„Bree“ wurde mitten auf der Landstrasse von Marina Grande/ Portugal gefunden. Sie lief panisch von den vielen Autos davon. Aufmerksame Passanten haben die sehr ängstliche „Bree“ einfangen können und brachten sie auf unsere Pflegestelle/Portugal  zu Silvia. „Bree“ wurde beim Tierarzt untersucht, wo man feststellte, dass sie ein kleinen Mamatumor und einen Leistenbruch hatte, der durch eine OP bereits entfernt und behoben wurde. Sie hat alles sehr gut überstanden und konnte auch schon wieder zurück zur Pflegestelle. Unsere „Bree“ ist eine sehr liebe, zutrauliche und freundliche Hündin, die sich mit Personen, Kindern, Hunden und Katzen bestens versteht.